Unser Ursprung

Unser Ursprung

Anfang der 60er-Jahre erhielten die Inhaber einer kleinen Schreinerei, Ricardo Llorens und José María Vilaplana Vilaplana, von ihrem Geschäftspartner Francisco Martínez Clavel die Anfrage, ob sie für ihn den >strong>Prototypen einer klassischen spanischen Gitarre bauen könnten.

Diesem kam man gerne nach, und es entstand ein Instrument nach der Vorlage einer Gitarre, die einem Verwandten gehörte.

Nach seiner Fertigstellung wurde das Muster von örtlichen Musiklehrern begutachtet und gestimmt, und man entschied sich in Anbetracht der erzielten Ergebnisse, mit dem Gitarrenbau zu beginnen. Zu diesem Zweck wurde die Firma "Manufacturas Jachi" mit den Gesellschaftern Francisco Martínez Clavel, José María Vilaplana Vilaplana, Ricardo Llorens Bonhome und dessen Schwager José Luis gegründet.

Schon bald stieß der Standort an seine Kapazitätsgrenzen, sodass man sich für den Umzug auf ein neues Firmengelände an der Carretera de Cela in Muro de Alcoy entschied, wo letztlich 20 Arbeiter Beschäftigung fanden.

Es waren verschiedene Umstände, die dazu führten, dass José Botella Miró dem Unternehmen eines Tages seine Dienste als Handelsvertreter anbot, um Manufacturas Jachi im In- und Ausland neue Absatzmärkte zu erschließen.

Einige Jahre später entschied sich Francisco Martínez Clavel für den Verkauf seiner Anteile und den Austritt aus dem Unternehmen. José Botella Miró und Rafael Insa Satorre trafen mit Herrn Martínez Clavel daraufhin die Vereinbarung, das Projekt nach einer Testphase von sechs Monaten fortzusetzen.

Am 14. Juni 1965 schließlich wurde von Rafael Insa Satorre, José Botella Miró, José Botella Valls, Jesús Cuesta Suárez, José María Vilaplana Vilaplana und Ricardo Llorens Bonhome das Unternehmen Manufacturas Alhambra, S.A. gegründet.

Dank seiner kontinuierlichen Anstrengungen und des Strebens nach ständiger Verbesserung ist es "Alhambra" über die Jahre gelungen, sich auf dem nationalen und internationalen Markt für Saiteninstrumente zu etablieren.

Seit seinen Anfängen ist Alhambra der traditionellen Gitarrenbauweise des spanischen Halsfußes und der Verwendung einer Vielzahl edelster Hölzer treu geblieben.

Das Unternehmen hebt sich aber nicht zuletzt durch seine Mitarbeiter hervor, von denen ein großer Teil in jungen Jahren in der einst kleinen Werkstatt begann und bis zum Eintritt in den Ruhestand bei Alhambra blieb. Einige der Fachkräfte, die von Anfang an dabei waren, sind noch heute im Unternehmen und bilden ein erstklassiges und hocherfahrenes Team, das für Alhambra von unschätzbarem Wert ist.